< News 26/1850 >

News drucken

Zurück zur Übersicht


04.03.2020 Kunststoff.swiss: Neue Geschäftsführung

Peter Stauffer im Ruhestand - Kurt Röschli jetzt alleiniger Geschäftsführer

Nach fast 20 Jahren Tätigkeit für den Verband ist Peter Stauffer Ende 2019, nach Erreichen des regulären Rentenalters, als einer der beiden Geschäftsführer ausgeschieden. Er bleibt dem Verband nicht nur verbunden sondern kümmert sich als Teilzeit-Mitarbeiter weiterhin noch um die Bereiche Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Der bisherige Co-Geschäftsführer von Kunststoff.swiss, Kurt Röschli, trägt somit seit dem 1. Januar 2020 die alleinige Gesamtverantwortung; die Bestellung eines neuen weiteren Geschäftsführers ist zur Zeit nicht geplant, erläuterte Röschli gegenüber dem plasticker.

Kurt Röschli, der im Jahr 2013 als Kommunikationsleiter zum Verband kam und 2016 zum Geschäftsführer berufen wurde, leitet zusätzlich die Geschäftsführung des Schweizer PVC-Verbandes PVCH, der als so genannter Kollektiv-Verband mit Kunststoff.swiss verbunden ist. Er wird in der Geschäftsleitung von seiner neuen Stellvertreterin, Verena Jucker, sowie dem gesamten Team der Geschäftsstelle unterstützt. Neben Jucker, die dort auch den Bereich Kommunikation verantwortet, gehören seit letztem Jahr Dr. Olivia van der Reijden dazu, zuständig für den Bereich Nachhaltigkeit und Noel Gilomen, der sich um die Aus- und Weiterbildung kümmert.

Neuer Name
Die zentrale Branchenorganisation der K-Industrie in der Schweiz hat zum 1.1.2020 ihren Namen von "Swiss Plastics Association" in "Kunststoff.swiss" geändert, wie bereits im Juli 2019 auf der Mitgliederversammlung des Verbandes beschlossen, der bis 2014 noch unter dem Namen Kunststoff Verband Schweiz (KVS) firmiert hatte. Seinerzeit war das Ziel, dass alle übergreifenden Institutionen und Akteure der Kunststoffbranche in der Schweiz unter der Dachmarke "Swiss Plastics" und einer durchgängigen Corporate Identity agieren sollten (siehe plasticker-News vom 21.01.2024).

Dazu gehörten neben dem Verband auch die Kunststoffmesse in Luzern ("Swiss Plastics Expo") und das Netzwerk der Branchenunternehmen in der französischsprachigen Westschweiz ("Swiss Plastics Cluster"), die dem Vernehmen nach aktuell keine Namensänderungen planen. Wie der Geschäftsführer von Kunststoff.swiss, Kurt Röschli, gegenüber dem plasticker erläuterte, habe diese Dachmarkenstrategie und die damit verbundenen Namensähnlichkeiten aber inner- wie außerhalb der Branche auch nach nunmehr fünf Jahren zu Verwechselungen und Verwirrungen geführt. Gleichzeitig möchte der Verband noch deutlicher nach außen tragen, dass die Schweizer Kunststoffindustrie zugleich hochwertige, innovative wie kreislauffähige Produkte aus Kunststoff herstellt und daher den Fokus auf "unseren Werkstoff Kunststoff" legen sowie durch die Endung ".swiss" die Verankerung als Schweizer Branchenverband unterstreichen. Durch Marktforschung habe man herausgefunden, dass der Begriff "Kunststoff" ein wesentlich besseres Image habe, als "Plastik" oder Plastics.

Parallel zur Einführung der neuen Firmierung wurde auch der Webauftritt des Verbandes erneuert, der jetzt auch unter www.kunststoff.swiss zu finden ist. Ebenso haben alle Mitarbeiter jetzt neue E-Mail Adressen, die auf @kunststoff.swiss enden. Desweiteren hat "Kunststoff.swiss" ein neues Logo, welches in verschiedenen Formaten zum Download zur Verfügung steht. Am Sitz des Verbandes Kunststoff.swiss in Aarau im Schweizer Kanton Aargau und der Adresse der Geschäftsstelle hat sich nichts geändert, wohl aber in der Geschäftsführung und bei den Zuständigkeiten im Team der Geschäftsstelle.

Quelle: Plasticker - https://plasticker.de/

www.kunststoff.swisswww.kunststoff.swiss

kunststoff.swiss

< News 26/1850 >