< News 19/903 >

News drucken

Zurück zur Übersicht


28.03.2019 Adval Tech: Verbessert Profitabilität erneut

Die Adval Tech Gruppe ist mit ihrer Fokussierungsstrategie weiter auf Kurs. Sie erreichte im Berichtsjahr 2018 eine Gesamtleistung von 198,2 Mio. CHF (Vorjahr: 207,9 Mio. CHF, -4,7%), einen EBITDA von 20,7 Mio. CHF (Vorjahr: 19,2 Mio. CHF, +8%) und einen EBIT von 12,4 Mio. CHF (Vorjahr: 10,7 Mio. CHF, +16,0%). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 6,2% (Vorjahr: 5,1%). Der Reingewinn für 2018 lag bei 8,8 Mio. CHF (Vorjahr: 8,7 Mio. CHF, +1%).

Die erneute Verbesserung der Profitabilität der Adval Tech Gruppe ist insbesondere auf die konsequente Umsetzung der Fokussierungsstrategie und auf Massnahmen zur Produktivitätssteigerung zurückzuführen. Für das Jahr 2018 hatte sich Adval Tech folgende Ziele gesetzt: Die vollständige Integration der Fischer IMF (heute Adval Tech (Germany) GmbH & Co. KG), die erfolgreiche Umsetzung der verschiedenen Verlagerungsprojekte und die konsequente Umsetzung aller neu akquirierten Projekte. All diese Ziele hat Adval Tech im Berichtsjahr erreicht.

Marktentwicklung
Verschiedene Entwicklungen setzten dem Hauptzielmarkt der Adval Tech Gruppe, der Automobilindustrie, im Laufe des Jahres 2018 zu. Dazu gehörten die globalen handelspolitischen Auseinandersetzungen und Unsicherheiten, der Trend zur Elektromobilität und die insgesamt sinkende Nachfrage nach Neuwagen. Der weltgrösste Automarkt, China, schrumpfte 2018 erstmals seit Jahrzehnten, der europäische und der US-amerikanische Markt stagnierten.

Die verspätete Einführung des neu entwickelten Messverfahrens zur Bestimmung der Abgasemissionen (CO2 und andere Schadstoffe) in Europa und die damit verbundene Umstellung auf den Fahrzyklus WLTC zur Erlangung der Typengenehmigung ist für die Automobilhersteller eine grosse Herausforderung. Aufgrund dieser Umstellung waren einzelne Fahrzeugtypen namhafter Hersteller vorübergehend nicht bestellbar, andere sind ganz aus dem Verkaufsprogramm gestrichen worden, was sich auch in den Verkaufszahlen bemerkbar machte und in der zweiten Jahreshälfte 2018 teilweise auch bei Adval Tech Spuren hinterliess. Zusammen mit dem Verkauf der Adval Tech Thailand im August 2018 führte dies im Vergleich zum Vorjahr zu einem Rückgang bei der Gesamtleistung um 4,7%.

Nettoumsatz aus Verkauf von Komponenten gesteigert
Adval Tech konnte den Nettoumsatz aus dem Verkauf von Komponenten von 152,6 Mio. CHF im Jahr 2017 auf 157,3 Mio. CHF im Jahr 2018 steigern, das heisst um 4,7 Mio. CHF, was einem Wachstum von mehr als 3% entspricht. Ohne Berücksichtigung des Umsatzes von Adval Tech Thailand liegt das Wachstum bei mehr als 4%.

Der Nettoumsatz aus dem Verkauf der dazugehörenden Werkzeuge für die Herstellung der Komponenten hingegen war 2018 tiefer als im Vorjahr. Dies vor allem aufgrund der hohen Anzahl von abgerechneten Werkzeugen im Jahr 2017.

Der Reingewinn für 2018 lag bei 8,8 Mio. CHF (Vorjahr: 8,7 Mio. CHF). Während der Verkauf der Beteiligung in Thailand das Ergebnis durch Rezyklieren des Goodwills in die Erfolgsrechnung mit 3,7 Mio. CHF belastete, wirkte sich die im ersten Semester verbuchte Einmalzahlung von 2,9 Mio. CHF im Zusammenhang mit dem Verkauf des Segments Molds positiv auf das Unternehmensergebnis aus.

Markterfolge
Adval Tech hat in den vergangenen Jahren mehrere grössere Akquisitionserfolge erzielt, die einzelne Standorte über Jahre auslasten werden.

Ausblick
Angesichts der Verunsicherungen in der Automobilbranche erwartet Adval Tech für 2019 ein anspruchsvol­les und volatiles Marktumfeld. Als möglichen Wachstumstreiber sieht Adval Tech die steigende Nachfrage nach Komponenten für vernetzte Fahrzeuge, autonomes Fahren, geteilte Mobilität und Elektrifizierung. Grosse Chancen eröffnen sich zudem mit dem Einzug neuer Materialien bei Leichtbaukonzepten sowie mit der Weiterentwicklung der Gruppe zum global aufgestellten Modullieferanten. Die Adval Tech Gruppe verzichtet auf konkrete Voraussagen für die Gesamtleistung und den EBIT im Jahr 2019.

www.advaltech.comwww.advaltech.com



< News 19/903 >