< News 201/2212 >

     


Zurück zur News-Übersicht                                                                                                           
 
Kunststoff-Deutschland - News-Corner
 
01.12.2020
 
  
forteq Group: Verkauft Healthcare-Geschäft und fokussiert auf das Kerngeschäft in der Automobilindustrie
    
Die Schweizer forteq Gruppe wird ihre Kräfte zukünftig voll und ganz auf die Entwicklung und Produktion von hochkomplexen und zukunftsträchtigen Komponenten und Baugruppen für die Automobilindustrie konzentrieren. Die Gruppe will die laufende Transformation in der Branche aktiv mitgestalten. Sie hat darum ihr Healthcare-Geschäft per 25. November 2020 an die Liberta Partners, München, verkauft. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die forteq Gruppe ist ein globaler Anbieter hochkomplexer Kunststoffkomponenten. Die Gruppe war bisher in erster Linie für die Automobilindustrie und im Bereich Healthcare tätig. Um ihr erfolgreiches und stark wachsendes Automotive-Geschäft mit voller Kraft weiterentwickeln zu können, will die forteq Gruppe ihre Management-Kapazitäten und ihre finanziellen Ressourcen auf das Automobilgeschäft konzentrieren. Ihr vor rund 20 Jahren gestartetes Healthcare-Geschäft hat sie deshalb per 25. November 2020 an die Liberta Partners, einer in München ansässigen Multi-Family Holding, verkauft.

Bis heute trägt die Healthcare-Sparte von forteq rund 15% zum Gesamtumsatz der Gruppe bei und beschäftigt rund 100 der insgesamt 800 Mitarbeitenden. Sie hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt und steht nun vor dem nächsten wichtigen Ausbauschritt mit zahlreichen gesicherten Entwicklungs- und Industrialisierungsprojekten. forteq ist überzeugt, mit Liberta Partners den idealen Käufer für diesen Entwicklungsschritt gefunden zu haben. CEO Rune Bakke: «Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Healthcare-Bereich einem erfahrenen und starken Unternehmen übergeben können, das über ausgezeichnete Voraussetzungen verfügt, um das Entwicklungspotenzial unserer Healthcare-Sparte optimal auszuschöpfen.»

Florian Korp und Dr. Christian Szszesny, Partner bei Liberta Partners, ergänzen: «Wir wollen den Healthcare-Bereich weiter ausbauen und integrierte Produktlösungen für unsere Kunden anbieten. Dabei werden wir insbesondere die Bereiche Forschung und Entwicklung, Produktion und Verpackungslösungen stärken. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem bestehenden Management und bedanken uns bei der forteq Gruppe für die professionelle Übergabe.» Die rund 100 Mitarbeitenden der Healthcare-Sparte von forteq sind alle am Hauptsitz in Nidau tätig. Liberta Partners wird die Aktivitäten am Standort Nidau weiterführen und weiterentwickeln.

Kurzporträt der forteq Gruppe
Die forteq Gruppe ist ein globaler Anbieter von hochkomplexen Komponenten und Baugruppen für die Automobilindustrie. Auf der Basis ihrer mehr als 40-jährigen Erfahrung und unter Einbezug neuster Technologien, entwickelt, produziert und vertreibt forteq Komponenten und Baugruppen aus einer Hand. Mit grosser Ingenieurkompetenz und innovativen Lösungen ist forteq bestrebt, die Transformation in der Automobilindustrie aktiv mitzugestalten. Das Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Nidau (Kanton Bern) unterhält Verkaufs-, Engineering- und Produktionsaktivitäten in Europa, USA und China. Insgesamt beschäftigt die forteq Gruppe nach dem Verkauf der Healthcare-Sparte rund 700 Mitarbeitende.


https://www.forteq-group.com/https://www.forteq-group.com/


forteq_Group


< News 201/2212 >