< News 141/2212 >

     


Zurück zur News-Übersicht                                                                                                           
 
Kunststoff-Deutschland - News-Corner
 
05.03.2021
 
  
Gurit: Meldet für das Geschäftsjahr 2020 ein Nettoumsatzwachstum der fortgeführten Geschäftsbereiche von 3,3% in CHF und 8,9% zu konstanten Wechselkursen bei einer Betriebsgewinnmarge von 11,2%
    
Gurit (SIX Swiss Exchange: GUR) hat heute für das Gesamtjahr 2020 einen Nettoumsatz von CHF 578,8 Millionen ausgewiesen. Dabei verbesserte das Unternehmen sein Betriebsergebnis auf CHF 64,6 Millionen (11,2% des Nettoumsatzes) und erzielte einen Gewinn von CHF 46,6 Millionen.

Gurit meldet für die fortgeführten Geschäftsbereiche 3,3% Umsatzwachstum in ausgewiesenen CHF und 8,9% zu konstanten Wechselkursen. Und das trotz der Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie. Zurückzuführen ist dies vor allem auf den anhaltend starken Windenergiemarkt und die solide Position, die Gurit in diesem Marktsegment einnimmt.

Composite Materials verzeichnete mit CHF 276,2 Millionen (2019: CHF 249,7 Millionen) im Jahresvergleich ein deutliches Wachstum von 10,6% in ausgewiesenen CHF und starken 16,1% zu konstanten Wechselkursen – angetrieben durch eine hohe globale Nachfrage in der Windindustrie, einschliesslich des Balsa-Rohmaterials und entsprechender Verkaufspreiserhöhungen. Die Märkte Marine und Industrie hingegen schwächelten angesichts der Pandemie.

Kitting steigerte seinen Umsatz enorm auf CHF 225,6 Millionen im Jahr 2020, verglichen mit CHF 190,7 Millionen im Vorjahr. Der Geschäftsbereich wuchs dynamisch mit 18,3% in ausgewiesenen CHF und 25,4% zu konstanten Wechselkursen im Vergleich zu 2019. Eine Entwicklung, die hauptsächlich durch die solide Marktnachfrage sowie eine während der letzten Jahre erweiterte globale Produktionspräsenz unterstützt wurde.

Tooling berichtete einen Nettoumsatz von CHF 98,7 Millionen im Vergleich zu CHF 106,1 Millionen im Jahr 2019, was einem Umsatzrückgang von 7 % in ausgewiesenen CHF und einem leichten Rückgang von 1,7 % bei konstanten Wechselkursen entspricht. Tooling erzielte gute Umsätze auf dem lokalen chinesischen Markt, während andere Märkte eine geringere Nachfrage entwickelten. Im Laufe des Jahres 2020 begann Tooling dennoch mit den Vorbereitungen für den neuen Produktionsstandort in Südindien, der in der zweiten Jahreshälfte 2021 in Betrieb genommen werden soll.

Der Geschäftsbereich Aerospace erwirtschaftete 2020 CHF 31,6 Millionen Nettoumsatz - ein deutlicher Rückgang von 41,0% in ausgewiesenen CHF und 39,3% bei konstanten Wechselkursen gegenüber 2019. Der Grund: Als Folge von COVID-19 ging der Flugverkehr deutlich zurück, und die Materialnachfrage für Aerospace sank entsprechend. Der Geschäftsbereich Aerospace erwartet nun eine Stabilisierung auf aktuell niedrigem Nachfrageniveau, sieht aber derzeit noch keine Anzeichen für eine Erholung des globalen Passagierflugzeugmarktes. Die Standort­zusammenlegung von Zullwil und Kassel ist abgeschlossen. Neben der Einstellung der Produktion im Werk Zullwil wurden auch am Standort Kassel weitere Kostensenkungsmassnahmen ergriffen, um dessen Kapazitäten künftig so auszulasten, dass er das Geschäft ehemals zweier Werke effizienter bewältigt.

Der Umsatz nach geografischen Standorten verzeichnete 2020 einen weiteren Anstieg von 15,8% in der APAC-Region, die nun 43% des Gesamtumsatzes erreicht, verglichen mit 37,4% im Jahr 2019. APAC ist mit Abstand der grösste Abnehmer für die von Gurit gelieferten Waren, trotz der schleppenden Nachfrage aus China im vierten Quartal. Die Lieferungen nach Europa machten 29,4% des Gesamtumsatzes der Gruppe im Jahr 2020 aus. Die Warenlieferungen nach Amerika hatten einen Anteil von 22,0% des gesamten Gruppenumsatzes, während die Lieferungen in den Rest der Welt 5,6% betrugen (2019: 8,2%).

Profitabilität
Gurit erreichte ein Betriebsergebnis von CHF 64.6 Millionen mit einer Marge von 11.2% des Nettoumsatzes, was einem Anstieg der Marge um 2.2% gegenüber der im Vorjahr erreichten Marge von 9% entspricht. In den fortgeführten Geschäftsbereichen belief sich das Betriebsergebnis im Jahr 2020 auf CHF 64,1 Millionen mit einer Marge von 11,1% des Nettoumsatzes – trotz der Auswirkungen von COVID-19. Dieses Ergebnis liegt leicht über der im Geschäftsjahr 2019 erzielten Marge von 11,0%. Der Gewinn für das Jahr 2020 umfasst CHF 46,6 Millionen mit einer Marge von 8,1% des Nettoumsatzes, eine Steigerung von 33,5%. Unter dem Strich ergibt sich daraus ein Gewinn pro börsennotierter Inhaberaktie von CHF 100.31 im Jahr 2020 (2019: CHF 76.06).

Cash Flow und Bilanz
Gurit erwirtschaftete einen Netto-Cashflow aus operativer Tätigkeit von CHF 70,2 Millionen (CHF 65,9 Millionen in 2019), hauptsächlich aufgrund des höheren Gewinns in 2020 im Vergleich zu 2019. Die Investitionen beliefen sich im Jahr 2020 auf CHF 26,7 Millionen gegenüber CHF 24,7 Millionen im Vorjahr. Insbesondere wurden bedeutende Ausgaben Richtung weiterem Wachstum getätigt, wie zum Beispiel für PET-Extrusionskapazitäten bei Composite Materials, innovative Anlagen und Produktionsstätten im Kitting-Geschäft und eine Anlagenerneuerung bei Aerospace.

Ausblick 2021
Gurit erwartet aus heutiger Sicht für 2021 einen Umsatz in der Grössenordnung von CHF 530-580 Millionen und eine Betriebsgewinnmarge zwischen 9-11%. Die Umsatzerlöse werden allerdings durch sinkende Balsa-Rohmaterialkosten und entsprechend niedrigere Verkaufspreise beein­trächtigt. In China wird es 2021 vermutlich einen vorübergehenden Nachfragerückgang geben, da die chinesischen Windenergie-Einspeisetarife zum Jahresende 2020 ausgelaufen sind. In den Folgejahren ist jedoch wieder mit starkem Wachstum zu rechnen, getrieben durch die erhöhte Nachfrage nach erneuerbarer Energie. Die Märkte Marine und Industrie werden sich im Jahr 2021 erholen - voraussichtlich auf und über das Niveau vor COVID-19. Der Aerospace-Markt hat sich stabilisiert, sodass in den kommenden Jahren von einer allmählichen Erholung ausgegangen werden kann.

Gurit wird 2021 klimaneutral
Im Einklang mit der Unternehmensvision "Mit Leidenschaft für eine nachhaltige Zukunft" hat Gurit seine Treibhausgasemissionen analysiert und wird Arbeitsgruppen einrichten mit dem Ziel, seine Emissionen und seinen Treibhausgas-Fussabdruck zu reduzieren. Ab 2021 wird Gurit klimaneutral sein, mit Ausnahme der beschafften Materialien und des damit verbundenen Transports. Weitere Details sind im Nachhaltigkeitsbericht von Gurit offengelegt.


www.gurit.comwww.gurit.com


gurit


< News 141/2212 >