< News 84/2212 >

     


Zurück zur News-Übersicht                                                                                                           
 
Kunststoff-Deutschland - News-Corner
 
31.05.2021
 
  
Ypsomed: Investiert weiterhin in Wachstum
    
Das Schweizer Medizintechnikunternehmen Ypsomed hat im Geschäftsjahr 2020/21 den konsolidierten Umsatz um CHF 9.4 Mio. auf CHF 403.7 Mio. (368,1 Mio EUR) erhöht (Vorjahr: CHF 394.3 Mio.). Die beiden Geschäftsbereiche haben sich während der Corona-Pandemie unterschiedlich entwickelt: Während das Geschäft mit Pens und Autoinjektoren erfreulich verlief, verharrten die Absätze der Insulinpumpe auf tiefem Niveau. Ypsomed hat im Geschäftsjahr 2020/21 wichtige Weichen gestellt, um die Absatzmöglichkeiten von YpsoPump zu verbessern. Das Unternehmen sieht sich in seiner Wachstumsstrategie durch die gestiegene Bedeutung der Selbstbehandlung von chronischen Krankheiten bestärkt. Ypsomed hat deshalb alle strategischen Initiativen vorangetrieben und die eigene Wettbewerbsposition weiter verbessert. Das Unternehmen hat dazu insgesamt CHF 142.7 Mio. investiert und gleichzeitig 110 neue Stellen geschaffen. Um den finanziellen Spielraum für die Zukunft zu erweitern, beantragt der Verwaltungsrat an der Generalversammlung eine genehmigte Kapitalerhöhung.

Das Geschäftsjahr 2020/21 war von folgenden Highlights geprägt:
- Umsatzwachstum von 10 % und Gewinnung von 36 neuen Projekten im Segment Delivery Systems.
- Kooperation mit Eli Lilly and Company für den Markteintritt der YpsoPump in den USA.
- Integration des Dexcom G6 kontinuierliche Glukosemessung (CGM) Systems in die mylife YpsoPump Therapielösung und das mylife Loop Programm für eine höher automatisierte Insulinabgabe vorangetrieben.
- Geschäftsrisiken reduziert durch Einigung mit Insulet Corp. sowie den Verkauf des YpsoPod Entwicklungsprojektes.
- Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie, einer integrierten Berichterstattung sowie der Beginn der Vermarktung des YpsoMate Zero, des weltweit ersten CO2-neutralen Autoinjektors.
- Weiterausbau der Produktionskapazitäten in der Schweiz und Ausbau des Standorts in Deutschland.
- Aufbau eines Software-Entwicklungszentrums in Barcelona.
- Abschluss Vorbereitungen für die ab 26. Mai 2021 geltende EU-Medizinprodukteverordnung (MDR) .

"Die erfolgreiche Selbstbehandlung von chronischen Krankheiten erleichtert das Leben der Betroffenen und entlastet das Gesundheitssystem nachhaltig. Mit der Integration des CGM-Sensors, der Einführung der Bolusabgabe über das Smartphone und der strategischen Partnerschaft mit Lilly richten wir unsere Insulinpumpe erfolgsversprechend für die Zukunft aus", kommentiert Simon Michel, CEO von Ypsomed, die Geschäftsentwicklung.

Ausblick
Ypsomed erwartet für das Geschäftsjahr 2021/22 ein Wachstum von rund 20 % im Geschäft mit Injektionssystemen. Ypsomed ist überzeugt, dass sich für Insulinpumpen ein Nachholeffekt einstellt, sobald sich die COVID-Lage normalisiert, und erwartet eine Erleichterung bei Neueinstellungen für Insulinpumpen für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2021/22.

Für das Geschäftsjahr 2021/22 erwartet Ypsomed ein zweistelliges Umsatzwachstum sowie eine Verdoppelung bis Verdreifachung des Betriebsergebnisses mit einem stärkeren zweiten Halbjahr.


https://www.ypsomed.com/https://www.ypsomed.com/


Ypsomed


< News 84/2212 >